Direkt zum Inhalt
Deutsche Postcode Lotterie logo

Malteser Hilfsdienst e.V. Homburg/Saar

Besuchs- und Begleitungsdienst mit Hund

Der Malteser Hilfsdienst e.V.  bringt ausgebildete Vierbeiner mit Menschen zusammen, die selten oder gar nicht mit Tieren in Verbindung kommen, ganz einfach, weil es das Leben in einem Altenheim oder Krankenhaus nicht zulässt.

Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist eine ehrenamtliche Organisation, die ihre Wurzeln im Katastrophenschutz hat. Im Laufe der vergangenen Jahre wurde das Aufgabengebiet mehr und mehr ausgeweitet, nun leisten die Mitarbeiter beispielweise auch Demenz- und Betreuungsdienste. Vor allem Menschen, die im Krankenhaus liegen sowie in Altenheimen untergebracht oder an ihre vier Wände gebunden sind, wird geholfen, manchmal nur mit Worten, oft aber auch durch ein Rahmenprogramm, das Abwechslung in den Alltag bringt.

Das gilt auch für den Besuchs- und Begleitungsdienst mit Hund. Dabei werden ausgebildete Vierbeiner mit Menschen zusammengebracht, die selten oder gar nicht mit Tieren in Verbindung kommen, ganz einfach, weil es das Leben in einem Altenheim oder Krankenhaus nicht zulässt. Durch das Projekt kommen diese Menschen in Kontakt mit den Hunden, können mit ihm spazieren gehen oder einfach nur Zeit mit ihm verbringen.

Dank des Engagements der Teilnehmer der Deutschen Postcode Lotterie im Saarland, die den Malteser Hilfsdienst direkt unterstützen, können nun weitere Hunde ausgebildet werden. Die Gruppe bekommt Zuwachs, so können mehr Menschen besucht werden und damit die Freude erfahren, die ein Vierbeiner in das Leben bringt.

#3Fragen3Antworten mit Brigitte Stegner

Seit drei Jahren haben die Malteser aus dem saarländischen Homburg das Projekt 'Besuchs- und Begleitungsdienst mit Hund' im Angebot. Speziell ausgebildete Hunde besuchen bedürftige Menschen und verbringen Zeit mit ihnen. Das Ergebnis: viele besondere Momente und strahlende Gesichter. Wir haben mit Projektleiterin Brigitte Stegner gesprochen.

"Hunde sind sehr empathische und sensible Lebewesen", so Brigitte Stegner, die das Projekt 'Besuchs- und Begleitungsdienst mit Hund' leitet.

Welche Eigenschaften sollte ein Besuchshund haben?

"Er sollte freundlich auf Menschen reagieren und in jedem Fall nicht schreckhaft sein. Wenn unsere Hunde beispielsweise ein Seniorenheim besuchen, passiert es immer wieder, dass Gläser oder Gehhilfen hinfallen. Zudem müssen die Hunde neben Rollatoren herlaufen oder nicht nach Essen schnappen, wenn es auf dem Boden liegt. Daher ist es wichtig, dass er sehr ruhig ist und ein ausgeglichenes Gemüt hat."

Was können Sie dank des Engagements unserer Teilnehmer umsetzen?

"Derzeit haben wir in unserem Projekt 15 Hunde, die bedürftige Menschen besuchen. Wir gehen mit unseren Hunden in Altenheime, Krankenhäuser, zu den Menschen nach Hause, besuchen diese und verbringen Zeit mit Ihnen. Die Nachfrage steigt und derzeit haben wir sogar eine Warteliste für Seniorenheime, die unsere gemeinnützige Arbeit in Anspruch nehmen möchten.

Daher sind wir so froh über die Unterstützung, die uns die Teilnehmer der Deutschen Postcode Lotterie geben. Vielen Dank! Auch wenn die Hundebesitzer das Projekt auf ehrenamtlicher Basis unterstützen, kostet die fünfmonatige Ausbildung zum Besuchshund 500 Euro. Nun können wir einige neue Hunde speziell ausbilden lassen, sonst müssten dies die Hundebesitzer übernehmen."

Warum ist die Beziehung zwischen Hund und Mensch eine besondere?

"Hunde sind sehr empathische und sensible Lebewesen. Und sie haben eine beruhigende und gleichzeitig stimulierende Wirkung, die nicht zu unterschätzen ist. Ein Beispiel: Immer wieder passiert es, dass Demenzkranke plötzlich Anekdoten aus ihrer Jugend berichten, weil sie sich an Hunde erinnern. Oder sie singen auf einmal Lieder, die sie seit Jahren nicht mehr gesungen haben. Unsere Besuchshunde zaubern den Menschen ein strahlendes Lächeln ins Gesicht. Das zu erfahren, ist ein unglaublich tolles Gefühl."

Top