Direkt zum Inhalt
Deutsche Postcode Lotterie logo

ROOTS e.V.

Kunstprojekt: "Was ist Identität, Heimat und Interkulturalität?"

Unter der Künstlerin Abeer Farhoud haben Besucher des Interkulturellen Gartens in Braunschweig ein Kunst-Relief erschaffen.

Der 'ROOTS - Förderverein Interkultureller Garten e.V.' fördert das vielfältige Angebot im städtischen Interkulturellen Garten, um Integrationsprozesse bei Flüchtlingen in Braunschweig und Umgebung zu unterstützen. Ziel ist es, Respekt und Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens zu fördern.

Der Interkulturelle Garten, der im Kleingärtnerverein Heideland e.V. alle Interessierten willkommen heißt, soll dabei als Spiegelbild unserer Gesellschaft betrachtet werden. Hier begegnen sich verschiedene Kulturen auf engem Raum, tauschen sich aus und lernen, Vorurteile gegenüber Menschen mit anderer Herkunft abzubauen. Damit ein friedliches und kommunikatives Miteinander möglich wird, ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und dem Begriff der Heimat notwendig.

Mit Unterstützung der Deutschen Postcode Lotterie hat der Verein deshalb ein Kunstprojekt ins Leben gerufen, das genau diesen Leitgedanken verfolgt. Flüchtlinge und andere interessierte Gartenbesucher haben unter Anleitung der ausgebildeten Künstlerin Abeer Farhoud, die 2013 mit ihrer Familie aus Syrien flüchtete, ein Relief erstellt, das sich mit dem Thema "Was ist Identität, Heimat und Interkulturalität?" auseinandersetzt. Die Plastik ist im Interkulturellen Kleingarten ausgestellt und soll dort dauerhaft ein Anlaufpunkt sein.

Bei der offiziellen Einweihung waren 70 Besucher. "Wir bedanken uns bei der Deutschen Postcode Lotterie, die die finanzielle Förderung für dieses Kunstprojekt ermöglicht hat", sagte Projektleiterin Martina Krüger. Der Verein erhofft sich, dass Vorurteile und Bedenken durch Projekte dieser Art sowohl auf der Seite der Flüchtlinge als auch den Einheimischen abgebaut werden. Durch einen stärkeren Austausch will der Verein dem gesellschaftlichen Ziel des Miteinanders statt des Nebeneinanders ein Stück näher kommen.

#3Fragen3Antworten mit Martina Krüger

In Braunschweig kommen im Rahmen des Projekts "Was ist Identität, Heimat und Interkulturalität?" Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammen und setzen sich kreativ mit den Themen auseinander. Wir haben uns mit Martina Krüger vom Projekt 'ROOTS Förderverein Interkultureller Garten e.V.' unterhalten.

Was ist das Besondere am Kunstprojekt?

"Der Interkulturelle Garten in Braunschweig ist als ein Spiegelbild unserer Gesellschaft zu betrachten. Hier begegnen sich viele Menschen verschiedener Kulturen auf engem Raum, die miteinander interagieren. Damit ein friedliches und kommunikatives Miteinander möglich sein kann, ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und dem Begriff der Heimat notwendig. Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung werden von den Projekteilnehmern in Form eines Reliefs erarbeitet. Dadurch wollen wir unserem gesellschaftlichen Ziel des Miteinanders statt Nebeneinanders ein Stück näherkommen."

Was wird dank des Engagements unserer Teilnehmer umgesetzt?

"Wir sind in der Lage, dieses Kunstprojekt finanziell umzusetzen."

Was können gegenseitiger Respekt und Toleranz in der heutigen Gesellschaft bewirken?

"Wenn Toleranz Unvoreingenommenheit und Offenheit gegenüber dem bisher Unbekannten bedeutet und Respekt eine Wertschätzung gegenüber anderen ist, die anders sind, und wir bereit sind, dieses 'anders sein' als Wert anzuerkennen, dann haben wir eine Gesellschaft, die auf Gleichheit und Gerechtigkeit aufbaut."

Top