Direkt zum Inhalt
Deutsche Postcode Lotterie logo

BUND Bremen

Tour de Meeresmüll

Gemeinsam gegen Meeresmüll: Ein großes Netz voller Plastikmüll spannt über einem riesigen Felsen an Hamburgs Elbstrand, daneben steht die 19-jährige Kea mit ihrem Fahrrad. Diese Skulptur ist ein Mahnmal, das Kea auf ihrer Fahrradtour entlang der deutschen Küste errichtet hat. Es lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Schutz der Weltmeere und ist Teil einer ganzen Kette von Aktionen: Vom Müllsammeln bis hin zu Flashmobs reichen Keas Pläne. Die Bundesfreiwillige fährt mit dem Fahrrad von Ort zu Ort, um zu sensibilisieren und aktiv zu helfen – das ist die Tour de Meeresmüll.

Auf die Plätze. Fertig. Los!
Kea engagiert sich für den BUND Bremen und hat eine Mission: Die Sache selbst in die Hand nehmen! Deshalb entschied sie sich zur Tour de Meeresmüll aufzubrechen, um andere Menschen für ihr Herzensthema – den Meeresschutz - zu begeistern. Dabei hofft sie auf viele Helfer, die sich anschließen und sie begleiten. Immer dabei hat sie einen mobilen Aktionsstand und informiert an jeder Station entlang der Strecke von Zingst über Hamburg nach Bremen sowohl Einwohner als auch Touristen.

Weiterdenken
Ist der Strohhalm wirklich nötig? Brauche ich für diesen kleinen Einkauf überhaupt eine Plastiktüte? Mit den verschiedenen Müllsammelaktionen sorgt Kea nicht nur für einen sauberen Strand, sie liefert vielmehr eine Anregung zum Mitdenken. Denn wer den Müll einmal selbst beseitigt hat, wird in Zukunft intensiver nachdenken. Dank unserer Teilnehmer erzielt das Projekt so einen nachhaltigen Effekt für den Meeresschutz.

Top